Big Impact of Small Things: Lessons from Bacteria
(Department für Biochemie und Zellbiologie)

06:34

Produzent_innen: Nadezda Sedlyarova, PhD; Andrés Magán Garcia MSc; Natascha Hartl, BSc MSc;
Wir laden Sie in unser Forschungslabor ein, in welchem wir die fundamentalen Prozesse des Lebens anhand unserem Modellsystem Bakterium erforschen. Im Besonderen unsere Forschung entwickelt die Basis für neue Technologien und praktischen Anwendungen! Viva bacteria – Seid bereit unsere Passion zu teilen!

From nature to bionic proteins through computer simulations
(Computational Physics Group)
04:03

ProduzentInnen: Chiara Cardelli, Nerattini Francesca
Unsere Forschung liegt zwischen Biophysik und Materialwissenschaften und nutzt Computer Simulationen: Wir entwerfen und simulieren vereinfachte (coarse-grained) Computermodelle, um Proteine zu designen. Das ermöglicht es uns zu verstehen, welche die wichtigsten Bestandteile sind, um Proteine zu selbstorganisierten 3D-Strukturen zusammenzufügen, und wie man diese Bestandteile auch für die Entwicklung von neuen Materialien verwenden kann.

Labeled Metabolities: Fight against Error
(Institut für Analytische Chemie)
03:39

Produzent_innen: Dipl.Ing. Evelyn Rampler, Dr. Gerrit Herman
Die Umweltanalytik Gruppe am Institut für analytische Chemie der Uni Wien beschäftigt sich mit nachhaltig hergstellten Standards für die Metabolomik. Im Video „Labeled Metabolites:Fight the Error“ von Gerrit Hermann und Evelyn Rampler geht es um den Einsatz dieser isotopenmarkierten Standards zur Fehlerbekämpfung in analytischen Tests.

Arts & Science: SEE C ca 15:00 Ein Projekt zwischen Wissenschaft und Kunst, welches die Ausbreitung von Licht festhält. Dieser Vorgang passiert innerhalb weniger milliardstel Sekunden, viel zu schnell für das menschliche Auge. Daher wird dieser Prozess mit speziellen Kameras aufgenommen. In Anlehnung an den Stop-Motion Pionier Eadweard Muybridge filmt das Team von SEE C Photography, wie sich kurze Lichtblitze über Stillleben, Büsten oder einen Pferdekopf hinwegbewegen. Das Licht steht hierbei im Mittelpunkt, nicht der Gegenstand vor der Kamera. Das Licht (Photo-) schreibt (-graphy) die Bilder die wir sehen.